Sinnespflege

Unsere Sinne sind die Tore zur Welt.

Sie vermitteln uns die jenigen Eindrücke, welche wir benötigen, um unsere Umgebung und uns selbst in Dieser wahrzunehmen.

 

Mit allen Sinnen (die anthroposophische Menschenkunde geht von zwölf Sinnen aus) lernt das Kind sich in der Welt zurechtzufinden und diese zu verstehen. So ist es elementar die Sinne zu pflegen um sie weder durch Überreizung noch fehlende Reize abzustumpfen.

Diesem Aspekt kommt im Goggowärgji eine besondere Bedeutung zu und findet bereits bei der Gestaltung unserer Räumlichkeiten, der Auswahl des Spielmaterials, sowie der Tätigkeiten Berücksichtigung.

 

Nicht isolierte Angebote zur Sinnesschulung, sondern die in das alltägliche Erleben der Kinder eingebettete Sinneseindrücke, bieten ihnen ein vielfältiges, reiches Erfahrungsfeld. Sorgfältig ausgewählte Spielmaterialien eröffnen ein weites Spektrum an Tasterfahrungen, welche zur Nervenreifung im Gehirn äusserst wichtig sind. Zum Üben von Bewegungs- und Gleichgewichtssinn finden sich drinnen wie draussen viele Möglichkeiten. Der Duft des täglich frisch zubereiteten Znünis, sowie das Goldtröpfchen und plastizieren mit warmer Bienenwachsknete verbinden Geruchs- und Tasterlebnisse. Unsere sorgsame Auswahl unterschiedlicher Materialien, welche das Kind nicht überfordern, regen es an, genau hinzuschauen und ermöglichen ihm so eine Menge eigener Entdeckungen. Mannigfaltige Geräusche deren Quelle für das Kind erkennbar ist, sorgen für ein breites Spektrum an Erfahrungen, welche das Gehör, dessen Ausbildung wichtig für das erlernen von Sprache ist, anregen.

 

Die tägliche Berührung mit der Witterung lässt die Kinder die lebendige Natur der Elemente sinnlich erfahren.